CIRCUS EINS

CIRCUS EINS
Circus 1, 18581 Putbus
Ostseeinsel Rügen

Susanne Burmester (Künstlerische Leitung)
Telefon +49 151 42 44 66 38
mail@circus-eins.de

Do–So von 12–17 Uhr
und nach Vereinbarung

Auch an Feiertagen geöffnet außer am 24.12. und 31.12. In den Aufbauphasen bleibt die Galerie vor der Eröffnung jeweils von Montag bis Freitag geschlossen. Galerieferien im Februar und im November.

CIRCUS EINS ist ein Projekt von Kunstverein Rügen e.V. (vorher Kunstfest Rügen e.V.)
Weitere Informationen über die Residenzstadt Putbus finden Sie hier

Foto: Olaf Fippinger
Foto: Olaf Fippinger

CIRCUS EINS präsentiert wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. Der Ausstellungsort am Rondellplatz „Circus“ in Putbus engagiert sich für die Vermittlung künstlerischer Positionen, die einen Bezug zur Gegenwart besitzen und aktuelle Fragestellungen aufgreifen. Es werden Künstlerinnen und Künstler vorgestellt, die das Profil des Ausstellungsprogramms schärfen und deren Arbeit überregionale Relevanz besitzt.

Von 2014 bis 2017 nutzten wir außerdem ein teilsaniertes Haus am Circus 11 für temporäre Ausstellungen. Seit 2016 laden wir gemeinsam mit FLZ Stahl- und Metallbau Lauterbach GmbH für die Sommermonate einen Künstler oder eine Künstlerin zu einer ortsspezifischen Installation in der historischen Schmiede auf dem Unternehmensgelände ein. Künstlergespräche sowie Kooperationen mit Hochschulen und anderen Partnern aus Mecklenburg-Vorpommern ergänzen das Ausstellungsprogramm.

Träger der Galerie CIRCUS EINS ist der gemeinnützige Verein Kunstverein Rügen e. V. (gegründet als Kunstfest Rügen e.V.). Er ist Partner der DKB Stiftung für gesellschaftliches Engagement. Die Stiftung mit Sitz in Liebenberg bei Berlin ist Eigentümer des Kronprinzenpalais Putbus und ermöglicht mit ihrer Unterstützung die Aktivitäten des Vereins.

Künstlerische Leiterin und Kuratorin der Projekte ist Susanne Burmester

Hinweis an Künstlerinnen und Künstler:
Informationen zu Ihrer Arbeit und Bewerbungen bitte nur nach vorheriger persönlicher Absprache senden. Es fehlt uns leider die Zeit, unaufgefordert geschicktes Material – sei es postalisch oder per E-Mail – zu sichten, zu archivieren oder zurückzuschicken.