R.J. Kirsch

PHANTOME

9.12.2018-3.2.201

Der Kölner Maler und Konzeptkünstler R.J. Kirsch (*1959) setzt sich seit den 1980er Jahren mit der Frage auseinander, welche Möglichkeiten die Malerei angesichts der zunehmenden Vorherrschaft der digitalen Bildtechnologie noch bietet. Er bewegt sich dabei im Spannungsfeld von Malerei und Medien und setzt auch die Zeichnung, die Fotografie und Installationsverfahren ein. Die Ausstellung stellt Künstler mit zentralen Werkgruppen vor, darunter seine malerische Auseinandersetzung mit verfalteten Oberflächen und den bewegten Schattenbildprojektionen.

R.J. Kirsch wurde 1959 in Kirchen/Sieg geboren. Er hat an den Kölner Werkschulen bei Stefan Wewerka, Daniel Spoerri und Franz Dank studiert und seinen Abschluss in Malerei ebendort bei Prof. Franz Dank erhalten. Sein Werk wurde in zahlreichen Ausstellungen, darunter auch Messepräsentationen gezeigt und ist in diversen privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten.

Die Ausstellung wird am 8. Dezember um 17 Uhr eröffnet. Die Galerie ist auch am 26. Dezember sowie am 2. und 3. Januar von 11 bis 17 Uhr geöffnet.