Britta Bogers

Ausstellungseröffnung am 4. Mai um 17 Uhr

SEESAW

5.5.–7.7.19

CIRCUS EINS freut sich, neue Arbeiten der Kölner Künstlerin Britta Bogers in der Galerie CIRCUS EINS in Putbus vorzustellen. Ihre Werke sind sorgfältig ausbalancierte Kompositionen, die zugleich von einer großen Offenheit für die visuelle Erkundung gekennzeichnet sind. In ihrer urbanen Farbigkeit und lichten Struktur regen sie den Prozess der Wahrnehmung unmittelbar an.

Britta Bogers arbeitet auf Papier, Hartfaser oder Leinwand und setzt dabei Stempel, Schablonen und andere vermittelnde Instanzen ein. Diese tragen Spuren der Wirklichkeit in ihre oft großformatigen Werke hinein. Ihre Formen und Linien überlagern, wiederholen oder berühren sich. Auf diese Weise schafft sie eine vielfach verschränkte Bildwelt, die bisweilen in den Raum hinein und über den Bildrand hinausführt. Trotz der intensiven und vielschichtigen Bearbeitung, bewahren diese Arbeiten eine spielerisch anmutende Durchlässigkeit.

Mit dem Titel „Seesaw“ spielt die Ausstellung sowohl auf die Arbeitsweise der Künstlerin, als auch auf das Ergebnis an. Die „Wippe“ meint die Suchbewegung des reflektierten Hin- und Her auf dem Bildträger, das Kippen der Flächen in den Raum, doch auch das Gleichgewicht der Kompositionen. Jens Peter Koerver bezeichnet ihre Arbeit als geprägt von „homogener Heterogenität“. Tatsächlich feiern diese Kompositionen nicht das harmonische Gleichgewicht, sondern das Potential der Veränderung.

Über die Künstlerin
Britta Bogers wurde 1964 in Goch am Niederrhein geboren. Sie hat an der Kunstakademie Münster studiert und ihre Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland vorgestellt. Ihre letzte umfassende Einzelausstellung fand im Emschertal-Museum Herne statt. Die Künstlerin wird von Susanne Burmester Galerie, Rügen und Devening Projects, Chicago [USA] vertreten. Sie lebt und arbeitet in Köln.

Kuratiert von Susanne Burmester